Brandschutz - Brandschutzwände, Brandschutzdecken, Brandschutzverkleidungen, Brandschutz-Schott, Brandschutzmaterial etc.

Brandschutz

Brandschutz in der Gebäudesanierung ist die Summe aller Maßnahmen zur Brandvorbeugung, Brandbegrenzung und Brandbekämpfung. Die im Zuge der Sanierung notwendigen Schutzmaßnahmen werden im Brandschutzkonzept niedergelegt.
Je Gebäude ist eine bauliche, anlagentechnische und organisatorische Objektanalyse erforderlich, unabhängig von Baumaßnahmen oder Sanierungsmaßnahmen. Brandschutz ist somit nicht nur ein Thema im Neubau, sondern auch im Altbau, insbesondere bei Nutzungsänderung, wenn der Bestandschutz entfällt.

Zum baulichen und anlagentechnischen Brandschutz gehören Fluchtwege, Rettungswege, Brandabschnitte, Brandmeldeanlagen, Alarmierungsanlagen, Entrauchungsanlagen und Löschanlagen.
Zum organisatorischen Brandschutz gehören Verhaltensmaßnahmen zur Brandverhütung, Wartungsarbeiten, Verhalten im Alarmierungsfall, Bergungsabläufe und Brandschutzübungen.

Bei Umbaumaßnahmen wie der Gebäudesanierung wird Brandschutz häufig als Hindernis gesehen:

  • Brandschutz verändert fast immer die Klimasituation im Gebäude, da durch Brandschutzwände und Brandschutztüren die Lüftung der Räume durch Querlüftung nicht mehr gewährleistet bzw. unterbunden wird
  • Brandschutz erfordert aufwändige Kompensationsmaßnahmen, insbesondere im Denkmalschutz-Bereich
  • Brandschutz führt zur Verringerung der Hauptnutzflächen, z.B. durch anzulegende Fluchtwege und Rettungswege
  • Fluchttüren stehen häufig im Zielkonflikt mit z.B. Diebstahlsicherung und Alarmanlagen. Die Folge sind Mehrkosten für die Gebäudeüberwachung
  • Ein zweiter Notausgang über Fenster führt zu Einschränkungen bei der Möblierung und zu Problemen im Diebstahlschutz
  • Brandschutz kann zur Reduzierung der Möglichkeiten einer Schließanlage im Mehrfamilienhaus führen
  • etc.

Eine rechtzeitige Planung aller Brandschutzmaßnahmen vor Beginn der Gebäudesanierung spart viel Zeit, Ärger und Geld!

nach oben